Interview mit Herrn Möller

Wir haben den neuen Referendar Herr Möller interviewt. Wenn ihr mehr über ihn erfahren wollt, dann lest doch gerne den Artikel !

Warum wollte er Lehrer werden?

Er wollte schon immer Leuten helfen, deshalb kam für ihn auch ein Jura Studium in Frage. Auch was Soziales sollte es sein. Allerdings gab er schon früher Kindern Nachhilfe und hat dort seine Leidenschaft für das Unterrichten entdeckt.

Warum die Fächerkombination Geschichte und Latein?

Für ihn gehören Latein und Geschichte zusammen, was ja auch stimmt. Allerdings wählte er in der Schule die Fächer Latein und Deutsch als Leistungskurse. Seine Begeisterung für Latein hält also schon lange an. Auch seine Freude am Fach Geschichte stellt er unter Beweis, da er in der Projektwoche das Projekt „Anne Frank“ mitleitet.

Was gefällt ihm an der WTS?

Besonders gefällt ihm das Familiäre an dieser Schule. Alle Kollegen haben ihn gut aufgenommen und er fühlt sich hier wohl, da alles sehr persönlich und im kleinen Kreise ist.

Hat er schon Lieblingskollegen/-innen gefunden?

Er kommt mit allen Lehrern gut klar, also kann er nicht wirklich ausmachen, wer sein Lieblingskollege/-kollegin ist. Aber er war sehr dankbar, dass Frau Schmitt und Frau Riedel ihm geholfen haben, sich hier zurecht zu finden. Er konnte auch bei Klassen, welche Frau Schmitt und Frau Riedel unterrichten schon einige Eindrücke rund um das Unterrichtsgeschehen gewinnen. Beispielsweise durfte er einige Unterrichtsstunden abhalten. Von den Schülern kam dementsprechend positives Feedback.

Hätte er gerne eine eigenen Klasse?

An sich ja, aber dafür hat er nicht genug Stunden und außerdem würde ihm ein drittes Fach fehlen. Wir fragten ihn auch, welches Fach er dann wählen würde. Darauf antwortete er „Musik“. Warum wird sich in einer der späteren Fragen klären.

Woher kommt er?

Er kommt ursprünglich aus Eiterfeld, hat aber eine Zeit lang zum Studieren in Gießen gewohnt. Nun wohnt er wieder in seinem Heimatort.

Was hört er am liebsten für eine Musikrichtung?

In seinen Playlisten finden sich viele unterschiedliche Musikrichtungen, dabei konnte er nicht wirklich ausmachen, was davon er am liebsten hört. Manches kann man auch nicht wirklich in ein Genre einordnen. Von Jazz bis Klassik mag er vieles verschiedenes.

Was macht er gerne in seiner Freizeit?

Herr Möller ist musikalisch, deshalb spielt er in seiner Freizeit gerne Klavier. Dazu geht er noch sehr gerne Laufen.

Was ist sein Lieblingsfilm?

Diese Frage beantwortete er mit „Forrest Gump“. Ihm gefällt der Film, weil er es sehr besonders findet, wie sich ein Mensch mit dieser geistigen Behinderung im Leben zurechtfindet.

Was ist sein Lieblingsbuch?

Herr Möller liest ab und zu mal, aber würde sich nicht als aktiven Leser bezeichnen. Trotzdem hat er schon Klassiker wie Harry Potter gelesen. Ihm sagten auch einige Bücher aus seinem Deutsch LK zu.

Was sind seine Wünsche für die Zukunft?

Zuerst möchte er sein Referendariat gut abschließen, um dann richtig als Lehrer arbeiten zu können. Er will den Schülern etwas für das Leben mitgeben und aus diesen dann das bestmögliche rausholen.

Wir wünschen Herrn Möller alles Gute und sind uns sicher, dass er sein Referendariat schaffen wird!

  • von Alicia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.