Die Stadt feiert: 50 Jahre Heringen

Vergangenes Wochenende fand der Höhepunkt des Heringer Stadtfestes, anlässlich des 50. Jubiläums, statt. Trotz des schlechten Wetters war es dennoch gut besucht und auch unsere WTS war mit dabei. Nun möchte ich euch paar Einblicke in das vergangene Event geben.

Trotz des schlechten Wetters war das Stadtfest – im Verhältnis gesehen – gut besucht. Entlang der Hauptstraße fanden sich verschiedene Stände der Heringer Bewohner oder ortsansässigen Unternehmen und Vereinen. Mit dabei auch unsere Werratalschule. Die Q3 sammelte mit einem Cocktail- und Glühweinverkauf Geld für ihre anstehende Abiparty (wer mehr erfahren will liest am besten unseren entsprechenden Artikel).

Mittags fand außerdem der Stadtlauf statt, an dem, wie man sich bereits denken kann, auch die Werratalschule teilnahm. Insgesamt 28 Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgänge legten unter den 83 Läufern die Strecke von 1,1 bzw. 3,3 Kilometern zurück. Im Schülerlauf konnte die WTS mit 8 Schülern unter den Top-10 (alle Zeiten unter 5 Minuten) glänzen. Im Hauptlauf erreichten die besten Platz 25 und 26, der einzige teilnehmende Lehrer erreichte Rang 29 (alle Zeiten unter 20 Minuten). Glückwunsch an die Läuferinnen und Läufer zu den tollen Ergebnissen!

Herr Sieber, der für die die Organisation der Schülermannschaft zuständig gewesen ist und mir die Informationen zur Verfügung stellte, zieht daher auch ein Fazit. So sagt er, dass die Entscheidung der Teilnahme sofort nach der Anfrage feststand und auch die entsprechende Anmeldung der Mannschaft sehr einfach war. Auch die Strecke sei gut und passend gewählt gewesen. Allerdings stört ihn, dass die Schülerinnen und Schüler kein gemeinsames Trikot tragen konnten, was ein Gruppenbild unmöglich machte und auch während dem Lauf die “Corporate Identity” (dt: einheitliches Erscheinungsbild) zu Nichte machte.

Toll, dass die Triathletenschmiede solch ein Event für Heringen organisiert. […] Ingesamt unterstütze ich solche Laufwettbewerbe sehr gerne und finde es toll, wenn Kinder und Jugendliche sich sportlich bewegen.

Martin Sieber

Darüber hinaus war gegen Nachmittag auch das Schulorchester unter Leitung von Frau Baaske und Frau Korngiebel am Start. Der geplante Auftritt drohte jedoch aufgrund des Regens auszufallen. Durch einen Geistesblitz der Veranstalter konnte jedoch kurzfristig die Kirche geöffnet werden. Kurzerhand entschied man also den Auftritt dort stattfinden zu lassen, was auch den Zuschauern zu gute kam – raus aus dem Regen und rein ins Trockne! Sogar die spielenden Bands pausierten eine knappe Stunde ihr Programm und verwiesen ihre Zuhörer an die Musiker der Werratalschule. Gespielt wurden neben traditionellen Stücken auch Film- und Pop- und Jazzmusik.

Ich, der selbst im Schulorchester spielt, bin von dem Auftritt positiv überrascht. Bitte versteht mich nicht falsch: „positiv überrascht“ klingt, als würde ich dem Orchester seine Kompetenz absprechen. Aber das tolle und angenehme Ambiente der Kirche sowie der unfassbar tolle Klang machte den Auftritt zu etwas, was ich im Freien (vor der Glück Auf Apotheke) niemals erwartet hätte.

Insgesamt hat sich der Besuch in meinen Augen gelohnt – auch wenn ich Anwesenheitspflicht hatte. Es hat Spaß gemacht dort zu sein und die Stände und Angebote zu sehen. Und vor allem die eben angesprochenen Bands hatten mit ihren Coverversionen von bekannten Rock und Pop Klassikern ein tolles hörenswertes Programm, welches ich nicht vergessen will zu erwähnen. Im Vergleich zu den sonst im Umkreis stattfindenden Kirmessen war das in meinen Augen (und Ohren) eine angenehme Abwechslung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.