Bitte nicht füttern! – Theater an der WTS

Nach “Romeo und Julia” der damaligen 9G gibt es noch mehr Darstellendes Spiel an unserer Werratalschule. Unter Leitung von Frau Kröhl führt der diesjährige DSP-Kurs der E-Phase auch ein Stück auf, welches in dem gesamten letzten Schuljahr einstudiert und geprobt wurde. Passend wird nach dem Tag der offenen Tür, um 18:30 Uhr in der Aula, das Stück aufgeführt und der Öffentlichkeit präsentiert.

Über das Stück selbst will ich nichts verraten. Ich habe im Vorfeld trotzdem ein paar Schülerinnen und Schüler nach ihrer Meinung über das Stück befragt und folgendes kam dabei raus:

Während den Proben gab es gute und schlechte Tage – viel Spaß, aber auch Stress. Ingesamt hat die Zusammenarbeit trotzdem Spaßgemacht und ich hoffe, es wird den Zuschauern gefallen.

~ Muriel Specht

Ich bin kein Theater-Mensch und allgemein eher introvertiert. Dementsprechend habe ich eher im Hintergrund gearbeitet, wo es aber immernoch mehr als genug zu tun gab.

~ Josi Winter

Die Arbeit empfand ich sehr stressig. Hauptsächlich lag das daran, das ein Teil des Kurses unmotiviert ist und keine Lust hat für das Stück zu arbeiten. Dann fragt man sich ntaürlich, wieso die Personen sich für DSP eingewählt haben. Nachdem aber der Stress bewältigt worden ist, hat es dennoch Spaß gemacht.

~ die Tänzerinnen

Ich schließe mich weitestgehend den Schülerinnen und Schülern an. Die Arbeit war stressig, hat aber trotzdem Spaß gemacht. Ich hoffe, dass morgen viele Menschen das Stück besuchen und die Arbeit würdigen.

~ Frau Kröhl
Werbeplakat für das Stück: “Bitte nicht füttern”

Ein Teil der Karten ist bereits vergeben, am morgigen Nachmittag und auch an der Abendkasse gibt es aber dennoch weitere Tickets. Freut euch auf ein unterhaltsames Musical und tolle Musik sowie Tänze. Kommt vorbei, überzeugt euch selbst und bewundert die Arbeit der Schülerinnen und Schüler. Wir von der SoWieSo wünschen den Beteiligten Alles Gute für ihren Auftritt!

Edit: Einen Tag nach der Aufführung möchte ich, für alle die nicht da waren, von dem Stück berichten. Ud zu aller erst will ich festhalten, dass es in meinen Augen ein voller Erfolg war. Mir hat das Stück sehr gut gefallen und gemessen am Applaus, dem Publikum scheinbar ebenfalls.

Zusammengefasst ging es in dem Stück um die Hauptfigur Seymour, einen trotteligen, etwas neben der Spur laufenden, Jungen, der von einer anderen Hauptfigur Mrs. Mushnik aus dem Kinderheim geholt wurde und seit dem in ihrem Blumenladen arbeitet. Die dritte Hauptfigur ist Audrey – in beiden Varianten – denn es gibt Audrey 1, die ebenfalls in dem Blumenladen arbeitet, und Audrey 2, eine von Seymour gefundene, (nach seiner Liebe) benannte und wie sich später herausstellt aus dem Weltall stammende Pflanze, die ihn innerhalb kürzester Zeit berühmt machte.

Gleichzeitig existiert aber noch der böse Zahnarzt Orin (wie klischeehaft). Dieser ist mit Audrey (1) zusammen, behandelt sie jedoch schlecht, was Seymour wütend macht und in ihm Rachegelüste auslöst. Dies deckt sich passenderweise aber auch mit seinem Erfolg, da er den Toten Orin an seine neue Pflanze verfüttern kann und somit seine Spuren verwischt. Da Mrs. Mushnik ihm jedoch auf die Schliche kommt, muss sie das gleiche Schicksal ereilen. Parallel gestehen sich die noch lebenden Hauptcharaktere ihre Liebe. Aber auch Audrey 2 hat ihre Pläne: Sie will sich ausbreiten und die Weltherrschaft erlangen, um dies zu erreichen versucht sie gegen Ende auch noch ihre Namensgebrin zu fressen. Dies sorgt allerdings erneut für in Seymour aufkommende Wut, die im Tod der Pflanze und unaufhaltbarem Liebesglück endet. Ingesamt ein sehr gelungenes und keineswegs langweiliges Stück des DSP-Kurses der E-Phase.

Besetzung: “Bitte nicht füttern”

Abschießend bedanke ich mich im Namen der SoWieSo bei Frau Kröhl und ihrem Kurs für die gelungene Darbietung sowie im Namen dieser für die getätigten Spenden und Unterstützung der Tontechnik.

  • von Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.