Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Was wir als Schüler tun können

Das Aufkommen von Müll in unserer Natur, beispielsweise in Wäldern und Ozeanen, ist in den letzten Jahren rasant angestiegen. Je mehr Menschen, desto mehr Müll. Das kann aber auf Dauer so nicht weitergehen, denn viele Tiere sterben an unserem zurückgelassenen Plastikmüll, weil er mehrere tausend Jahre braucht, um sich zu zersetzen. Das ist auf keinen Fall in Ordnung. Deshalb gibt es jetzt viele Alternativen, die wir nutzen können um unsere Umwelt zu entlasten. Je mehr Leute dies tun, desto besser!

Wir, jedes einzelne Individuum, kann dabei helfen, aber nur zusammen mit der großen breiten Masse können wir das erreichen.

Hier sind nun also ein paar Dinge, die Nachhaltigkeit garantieren: Wir verbrauchen allein in der Woche ca. eine Flasche Shampoo und eine Flasche Duschgel. Die werden zudem meistens nicht recycelt. Aber im Supermarkt oder in der Drogerie findet man immer mehr feste Shampoos oder Duschseifen. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen, Farben und Gerüchen. Diese Seifen halten viel länger als eine gewöhnliche Shampoo Flasche, somit rentiert sich dies, neben dem eingesparten Plastikmüll, auch noch.

Als zweites kann man schon morgens, wenn man in die Schule geht, auf Plastik verzichten. Anstatt einer gewöhnlichen Flasche, die man nach einmal Verwenden wegwirft, kann man sich eine wiederverwendbare Aluminiumflasche kaufen. Morgens befüllt man diese einfach mit Leitungswasser und säubert diese nach dem Verwenden.

Auch Dinge wie zum Beispiel Strohhalme wirft man nach einmal Verwenden weg. Man muss aber nicht ganz auf Strohhalme verzichten. Es gibt beispielsweise in Supermärkten Strohhalme, welche man einfach wiederverwenden kann. Auf Dauer spart man sowohl Kosten als auch Müll. Zudem sehen sie noch schöner aus.

Wer gerne liest, kennt wahrscheinlich die Menge an Platz, die Bücher einnehmen. Wenn man einfach keinen Platz mehr hat, werden sie einfach weggeschmissen. Der Müll, der entsteht, ist zwar Papiermüll, aber dennoch geht es nachhaltiger. Man kann sich ein E-Book zulegen und darauf kann man jede Menge Bücher laden ohne sie in der Wohnung irgendwo zu lagern.

Zudem können wir beim Einkaufen einfach unsere eigenen Stoffbeutel mitnehmen, um so Plastiktüten nicht zu verbrauchen. Besonders Plastiktüten werden oft im Ozean oder in der Natur entsorgt. Tiere können sich daran verschlucken oder festhängen bleiben. Diese Vorstellung allein bringt einen dazu, mehr darauf zu achten.

Allgemein können wir unseren Konsum viel mehr regulieren, als wir denken. Man muss nicht sofort auf alles verzichten, aber wenn man sich mal überlegt, ob es wirklich ein paar neue Sneaker sein müssen, kommen wir meistens zu dem Entschluss, dass wir diese eigentlich gar nicht brauchen. Da tun es auch noch die vom letzten Jahr ;).

  • von Alicia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.