Ein Artikel aus “normalen” Zeiten: Der menschliche Körper etwas anders betrachtet

Plastinator Dr. Gunther von Hagnes und Dr Angelina Whalley stellen in der Körperwelten Ausstellung Kassel rund 200 Exponate aus. Die Ausstellung beinhaltet 20 Ganzkörperplastinate sowie Teilpräparate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. Außerdem kann man dort einen detailgetreuten Blick auf Muskeln, Knochen, Sehnen, Nerven, Blutgefäße, Organe und die Entwicklung eines Babys im Mutterleib bekommen.

Am 12. März begab sich die Klasse 8G1 der Werratalschule Heringen auf diese Selbstentdeckungsreise. Sie besuchten die Ausstellung im Rahmen des Zisch-Projektes (Zeitung in der Schule). Die Schulklasse startete um 7:48 Uhr mit dem Zug Richtung Kassel und traf um 8:48 Uhr dort ein. Nach knappen 10 Minuten Fußweg erreichten sie die documenta-Halle. Nachdem sie die Tickets bezahlt hatten, bekamen sie eine kurze Einweisung zu den Regeln in der Ausstellung. Im ersten Raum konnte man den menschlichen Herzschlag hören. Außerdem war ein vergrößertes Herz zu sehen, welches mit kleinen Infotexten erklärt wurde. Es gab noch sehr viele abwechslungsreiche und toll gestaltete Räume.

Zum Mitmachen war, dass man einer Puppe eine Herzmassage geben oder bei seinen Mitschülern Blutdruck messen konnte. Im letzten Raum konnte man Babys ab der fünften bis zum Anfang der sechsten Schwangerschaftswoche sehen. Die Schülerinnen und Schüler fanden diesen Raum am Erstaunlichsten. Im Allgemeinen waren die Kinder sehr begeistert, da sich alles um das Herz, das wichtigste Organ drehte. Direkt nach dem Besuch der Ausstellung wurde bekannt gegeben, dass ab Freitag, den 13.3.2020, die Körperwelten wegen der Corona-Ansteckungsgefahr geschlossen werden. Die Klasse 8G1 hat Glück gehabt, das sie sich noch auf diese Entdeckungsreise begeben konnte.

  • von Alina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.