Gefunden aber nicht verschwunden – Nestlé

In unserer Freizeit gehen wir gerne unseren Hobbys nach oder unternehmen was mit unseren Freunden. Des Öfteren trifft man sich vor Supermärkten und holt sich dort ein paar Kleinigkeiten zu essen und trinken und macht sich keinen Kopf dabei. Genau das ist jedoch das Problem!


Die Lebensmittelindustrie ist für ihre kontroversen Vorkommnisse bekannt. Interessanterweise werden die Regale von ungefähr 10 Großfirmen regiert, von denen eine besonders Korrupt ist – Nestle. Vielen ist nicht bekannt, dass diese Firma auch Trinkwasser verkauft. Bedauerlicherweise pumpen sie das Wasser von Trinkwasserarmen Ländern ab, in denen täglich Menschen verdursten. 2012 gab es dazu eine aufklärende Dokumentation. Man kann natürlich einfach aufhören Wasser von Nestle zu kaufen, denn die Nachfrage bestimmt das Angebot, aber so ist es nicht! Mit Wasser verdient Nestle einen riesigen Haufen Geld. Sie pumpen es billig ab und verkaufen es teuer an die verdurstenden Leute. Dann muss Plan B her und zwar nichts mehr von Nestle allgemein kaufen. Man sollte meinen, dass ihnen das Geld ausgeht und sie aufhören Wasser für den 1.000 fachen Preis zu verkaufen. Nun ist das leider nicht so einfach. Nestle kauft nämlich Firmen auf, mit denen sie dann weiter Geld verdienen. Es gibt nicht sonderlich wenige Tochterfirmen.
Hier sind einige aufgelistet:

https://www.nestle.de/marken/a-z

Wie kann man nun also gegen Nestle ankommen? Die Antwort ist simpel: man sollte andere Produkte kaufen, die nicht zu Nestle gehören. Und keine Angst, eure geliebte Nutella dürft ihr noch weiter essen. Der Regenwald stirbt zwar dadurch, aber es ist kein Nestle.
Wir sollten diese Firma in die Schranken weißen, denn sie ist für Mensch und Umwelt schlecht. Der erste Nestle Skandal fing beispielsweise mit Milchpulver an. Sie verleiteten Mütter aus Entwicklungsländern dazu künstliche Muttermilch der originalen vorzuziehen. Durch verunreinigtes Wasser starben die Babys. Nestle wies dies natürlicherweise zurück.
Es liegt nicht an dir alleine Nestle zu stoppen, sondern an uns allen.
Du alleine kannst nicht siegen, aber Nestle wird dich kriegen.
Früher oder später… Tu was!

  • von Finn Küchenmeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.