So gefährlich ist das Coronavirus

Covid-19 begleitet uns nun schon ein paar Wochen. In Deutschland gibt es aktuell schon über 50.000 Infizierte, davon 6.000 Genesene, aber ist das ein Grund zur Sorge? Im Vergleich zu Italien haben wir relativ wenige Fälle, aber die Zahlen steigen [Anmerkung: Stand 02.04.2020, zur Veröffentlichung am 08.04.2020 sind es 110.000 Infizierte und 36.000 Genesene, leider auch 2200 Opfer].

Das Kontaktverbot sollte uns allen bekannt sein. Es ist wichtig, dass man sich nicht mit mehr als einer Person trifft und den allgemeinen Kontakt zu anderen Personen außerhalb der Familie einschränkt. Die Ausgangsbeschränkung soll voraussichtlich bis zum 20. April bestehen bleiben, erst dann entscheidet sich, wie es weitergeht. Dies betrifft auch Schulen in ganz Deutschland, denn sie sind vorerst geschlossen und ob die Schulen nach den Osterferien wieder zugänglich für Schüler sind, ist auch noch nicht bekannt. Genauso wie Schulen sind auch die meisten Geschäfte, wie zum Beispiel Friseure oder Schuhläden geschlossen, und das wird auch erstmal so bestehen bleiben.

Im Fokus der ganzen Maßnahmen stehen die älteren Menschen, da sie oft Vorerkrankungen haben. Trotzdem sind auch wir im jungen Alter nicht ausgeschlossen und unsere Eltern bzw. die Menschen mittleren Alters auch nicht. Jeder kann infiziert werden, deshalb ist es nun wichtig, dass man zusammenhält und den Kontakt zu Fremden einschränkt bzw. komplett vermeidet. Hierbei geht es nicht nur um unsere Gesundheit, sondern auch um die unserer Mitmenschen, also, seid nicht stur und bleibt daheim. Es ist nun wichtig, dass ihr nicht nur an euch denkt sondern an alle Menschen.
Es ist jetzt besonders wichtig, dass ihr besonders auf folgende Dinge achtet, um die Ausbreitung so gut wie möglich verhindern zu können:
1. Ihr solltet öfter und gründlicher Hände waschen und desinfizieren.
2. Ihr solltet große Menschenmassen meiden
3. Ihr solltet auch Körperkontakt zu (fremden) Personen meiden
4. Den Kontakt zu euren Großeltern meiden, denn sie sind die, für die der virus gefährlich werden kann.
Für uns ist es eigentlich nicht gefährlich, aber wir könnten den Virus übertragen und deswegen müssen wir genauso aufpassen wie die Erwachsenen.

In dieser Zeit kommt sehr viel Langeweile auf und wir haben ein paar Tipps, wie man sich diese schwierige Zeit schöner machen kann.

  • Erstmal sind genug Aufgaben zumachen, die die Lehrer für diese Zeit schicken.
  • In seiner Zeit kann man sein Zimmer komplett aufräumen und putzen oder kann auch mal ausmisten, den Kleiderschrank z. B. oder allgemein im Zimmer alte Sachen aussortieren.
  • Man kann mit der Familie spielen und Sachen unternehmen (natürlich alles drinnen).
  • Eine weitere Abwechslung ist zum Beispiel Sport machen, wie Workouts oder joggen gehen.
  • Außerdem halten Netflix oder andere Programme immer neue Serien oder Filme bereit. Vielleicht ist eines dabei, was du schon lange gucken wolltest, aber nie genug Zeit dafür hattest. Dann ist jetzt die perfekte Zeit.
  • Man kann neue Rezepte ausprobieren und mal was für die Familie kochen.
  • Man kann außerdem anfangen Tagebuch zu schreiben und alles aufzuschreiben, was gerade so passiert.

Wenn ihr jetzt immer noch nicht wisst, was ihr machen sollt, könnt ihr euch auch auf Youtube Videos ansehen (Tipps gegen Langeweile) und dann findet ihr mit Sicherheit etwas, das ihr machen könnt.
Aber wichtig… Stay home!

  • von Charleen und Pauline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.